Perlen mit Opal

Opalring in einer mathematisch modellierten Fassung (Opalschmuckhaus/Kirschweiler

Zuchtperlen mit Opal

Opalring aus Kirschweiler (Opalschmuckhaus)

Opalring mit ungewöhnlicher Fassung

Herr Manfred Weinz aus Kirschweiler (Opal-Schmuckhaus) zeigt mit diesem interessanten Opalring die Anwendung der sogenannten "Catmull–Clark Subdivision" auf die Oberfläche einer Fassung.
Basierend auf einer 1978 von Edwin Catmull und James Clark entwickelten Berechnungsmethode wird eine Oberfläche hierbei in viereckige Polygone unterteilt. Das Ergebnis sind Strukturen die sich aus sämtlichen Oberflächen erzeugen lassen. Je nach Wunsch können dabei grobmaschige, oder nach wiederholter Anwendung des Unterteilungsalgorithmus auch sehr feinmaschige Geometrien erzeugt werden, die sich nach Abrundung und durch 3D-Druck in verschiedenen Materialien verwirklichen lassen.

Opalring aus Kirschweiler
Opalring mit strukturierter Fassung (Opalschmuckhaus/Kirschweiler)

Perlen mit Opal

Zuchtperlen mit Kern aus Opal

Zuchtperlen mit Opal

Perlen mit Opalkern
Bildquelle: Pearls of Joy

Schwarze Perlen (Zuchtperlen) mit Opal

Bereits vor einiger Zeit wurde darüber berichtet, dass Steve Koncz, ein Opalschleifer aus Queensland/Australien, die Idee hatte, geschliffene Opale in Muscheln einzusetzen und sie mit Perlmutt überziehen zu lassen. Aus der Kombination von Opal und Permutt fertigt er Schmuck, der unter dem Namen "PearlOpal Jewelry" vermarktet wird. Eine ähnliche Idee hatte auch das amerikanische Unternehmen "Galatea", wobei hier Perlen gezüchtet werden, bei denen als Kern eine Kugel aus Opal verwendet wird. Die Perlen werden anschließend graviert, um den Opal zum Vorschein zu bringen. Diese Idee hat das Unternehmen fortgesetzt und bietet nun auch Perlen, denen als Kern ein NFC-Chip eingepflanzt wurde, um gespeicherte Bilder, Texte und Audiodateien mittels Smartphone auslesen zu können. Webseite: galateausa.com

Zuchtperlen mit Opal
Schwarze Zuchperlen aus Tahiti mit einem Kern aus Opal (Bildquelle: Pearls of Joy)

Kolloidale Kristalle

Kristallisation von Silica-Partikeln nach 10 Tagen

Kristallisation von Opal

Kristallisation von Silica-Partikeln nach 22 Tagen

Opaline Suspension - Dem Wachstum kolloidaler Kristalle zusehen

Einer Suspension geladener Silica-Partikel (100ml) wurden hier Kügelchen aus Ionentauscher zugegeben. Bereits nach kurzer Zeit beginnen die Partikel im Salzgradienten zu kristallisieren und es sind beugungsbedingte Farben zu erkennen. Nach etwa drei Wochen ist nahezu das gesamte Volumen mit farbenprächtigen Kristalliten ausgefüllt.

Opal - Dispersion mit Farbspiel
Kristalline Suspension nach 22 Tagen - Flüssiger Opal mit Farbspiel